www.biss-dortmund.de

Vermögensschongrenze Pflegewohngeld

Das Vermögen darf die Grenze von 10.000,00 € nicht übersteigen. Sie gilt sowohl für Alleinstehende als auch für Ehepaare. Nur wenn sich beide Eheleute in Heimpflege befinden, steht beiden je ein Freibetrage von 10.000,00 € zu.

In der Regel stellt die Pflegeeinrichtung den Antrag zum Pflegewohngeld. Den Nachweis über die finanzielle Situation erbringt der Bewohner/ die Bewohnerin oder der Betreuer/ die Betreuerin, als Ergänzung zum Antrag.  

Belege über die Einkommenssituation müssen in Kopie beigefügt werden.

Der Nachweis über die Einkommenssituation erübrigt sich, wenn beim Sozialhilfeträger bereits ein Antrag auf Übernahme der Heimkosten, mit den entsprechenden Vermögensnachweisen, gestellt wurde.

Wenn Sie Fragen haben, dann schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an (Tel. 0231 - 18 48 331), wir beraten Sie gerne.

Seite drucken